SONNENSTEUER IN SPANIEN

WAS IST ES

Der Begriff „impuesto al sol“ oder „solare Steuer“ ist eine Maut oder Steuer, die die Behörden für die Kosten der Verteilung und Wartung des Stromnetzes in Spanien zahlen müssen.

Nach diesem Gesetz müssen diejenigen, die Sonnenkollektoren benutzen, zusätzliche Steuern zahlen, das sogenannte „impuesto al sol“. Dies muss für jede kWh, die von der eigenen Anlage produziert wird, bezahlt werden. Es ist eine Steuer, die fast die Hälfte des kWh-Preises ist, den der Verbraucher an das Elektrizitätsunternehmen zahlt.

Neben der Zahlung der entsprechenden Steuer hat der Verbraucher auch die Pflicht, die überschüssige Energie kostenlos an das Netz abzugeben. Das heißt, alles, was nicht benutzt wird, wird dem allgemeinen Netzwerk gegeben, ohne etwas dafür zu erhalten.

WARUM ??

In Wirklichkeit ist dies eine neue Steuer, die der ehemalige Industrieminister José Manuel Soria im Jahr 2015 entwickelt hat, um einen Teil der ausstehenden Schulden der Regierung gegenüber den Energieproduzenten zu sammeln.

Dies ist dadurch gerechtfertigt, dass die Elektrizitätswerke den Nutzern von Solarpaneelen keinen Strom liefern und damit Einnahmen verschenken, während Kosten für die Infrastruktur anfallen.

„Solidarität mit den anderen Verbrauchern“, sagte die Regierung 2015, als dieses Gesetz gemacht wurde.

AUSNAHMEN

Grundsätzlich sollten alle Eigentümer, die Sonnenkollektoren oder ein photovoltaisches Produktionssystem in ihrem Haus oder Eigentum installiert haben, die Solarsteuer zahlen. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, bei denen eine von der zusätzlichen Steuer befreit ist, wie Anlagen mit weniger als 10 kWh Strom und die Nutzung von Sonnenkollektoren auf den Kanarischen Inseln, Ceuta und Melilla. Nutzer auf den Balearenprofitierenebenfalls von einerSenkung der Sonnensteuer.

Besitzer von Sonnenkollektoren, die nicht an das normale Stromnetz angeschlossen sind, wie diejenigen die in der Natur oder auf einem Boot leben, müssen die Sonnensteuer nicht bezahlen, weil sie das Festnetz nicht nutzen und daher keine Kosten mitbringen.

Niemand zahlt

Trotz all der Aufregung, die um die Sonnensteuer entstanden ist, wird sie in Wirklichkeit von niemandem bezahlt. Der Grund dafür ist, dass, obwohl das Gesetz über den „impuesto al sol“ im Jahr 2015 angenommen wurde, der Umgang damit wegen der fehlenden ministeriellen Dekrete schlampig war. Niemand hat deshalb die berüchtigten Strafen zwischen 6.000 und 60 Millionen Euro erhalten und niemand zahlt für die Erzeugung eigener Energie. Außerdem weiß niemand, wie sie eine solche Steuer auf den Energieverbrauch erheben sollen, und es ist einfach noch nicht möglich.

EINSCHÜCHTERUNG

Alles in allem sieht es aus wie ein Sturm in einem großen Glas Wasser und die Sonnensteuer ist etwas, um Menschen zu erschrecken. Es ist jedoch ein Angst, die die spanische Regierung mag zu halten, weil es einfach stark vom Energiesektor des Landes beeinflusst wird (man denke nur an die Drehtürpolitik).

Je mehr potentielle Solarnutzer denken, dass zusätzliche Steuern anfallen, die Verwaltung und Anwendung schwierig ist, die Kosten hoch sind und es hohe Bußgelder gibt, wenn Sie die Regeln nicht einhalten, desto mehr Menschen werden auf die Verwendung von Sonnenkollektoren verzichten.

MERKWÜRDIG

Es bleibt jedoch merkwürdig, dass in einem Land wie Spanien, wo Europa die meisten Sonnenstunden hat, nichts unternommen wird, um die freie Energie der Sonne zu nutzen. Es ist noch schlimmer, dass die Verwendung von Sonnenkollektoren nicht stimuliert wird, sondern erschwert wird.